Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Nationale Förderprogramme

Förderung von Umschlaganlagen des Kombinierten Verkehrs (Interner Link)

Innovationsförderung (Interner Link) im Schiffbau auch für Binnenschiffe geöffnet
Seit Mitte August fördert die Bundesregierung im Bereich der Schiffbauförderung nicht mehr nur den Bau seegängiger Binnenschiffe, sondern hat die Förderung auf alle Binnenschiffe erweitert.

Förderprogramm zur nachhaltigen Modernisierung von Binnenschiffen (Interner Link)

Förderprogramm Austausch von noch in Betrieb befindlichen alten Dieselmotoren für Gütermotorschiffe (Interner Link)

Förderprogramm zur nachhaltigen Modernisierung der Küstenschifffahrt (Externer Link)

Förderung der Aus- und Weiterbildung (Interner Link) in der deutschen Binnenschifffahrt

Mit dem Förderprogramm für Innovative Hafentechnologien (IHATEC II) (Externer Link) unterstützt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die zur Entwicklung oder Anpassung innovativer Technologien in den deutschen See- und Binnenhäfen beitragen. Damit sollen diese ihrer Funktion als Drehscheiben des nationalen und internationalen Warenaustauschs auch zukünftig gerecht werden. Zudem soll die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Häfen gestärkt werden.

Ein weiteres Augenmerk des Programms liegt auf der Verbesserung des Klima- und Umweltschutzes mit Hilfe von innovativen Hafentechnologien. Dazu sollen Logistikketten effizienter und die Vernetzung von Produktion und Logistik optimiert werden.

Weiterhin sollen Produktinnovationen und neue Hafentechnologien eingeführt und im Markt etabliert werden. Ziel ist die digitale Infrastruktur zu verbessern indem die IT in den Häfen stärker genutzt und Logistikketten vorangetrieben werden. Die Weiterentwicklung von IT-Systemen und IT-Sicherheit ist ebenfalls ein wichtiger Ansatzpunkt zur Zielerreichung. Im Kontext innovativer Hafentechnologien sollen neue Arbeitsplätze geschaffen und bestehende gesichert werden.

Im Zeitraum von 2021–2025 beabsichtigt das BMVI für innovative Hafentechnologien rund 64 Millionen Euro bereitzustellen.

Zweiter Förderaufruf startet. Das BMVI ruft ein weiteres Mal zur Einreichung neuer Ideen für „Innovative Hafentechnologien II“ (IHATEC II) auf und setzt damit die erfolgreiche Förderung des ersten Aufrufs fort.

Ziel ist es, mit den Projekten eine Verstetigung der Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten der Hafenwirtschaft zu unterstützen. Entwicklung bzw. Anpassung innovativer Technologien in den deutschen See- und Binnenhäfen sollen so forciert und damit den Herausforderungen der Digitalisierung der Hafenwirtschaft begegnet werden. Weitere Informationen können Sie dem Förderaufruf (PDF, extern) entnehmen.

Neue Förderrichtlinie Innovative Hafentechnologie II (IHATEC II) (Externer Link)

Förderprogramm Marktaktivierung alternativer Technologien für die umweltfreundliche Bordstrom- und mobile Landstromversorgung von See- und Binnenschiffen (Externer Link)

Digitale Testfelder in Häfen (DigiTest)

Förderprogramm Digitale Testfelder in Häfen (Externer Link)

Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) hat zum 31. März 2022 eine weitere Einreichmöglichkeit (Externer Link) für die Errichtung von digitalen Testfeldern in Häfen eröffnet. Die Einreichfrist ist Mittwoch, 15. Juni 2022.

Forschung und Entwicklung von Digitalen Testfeldern an Bundeswasserstraßen

Zur Förderung der automatisierten und vernetzten Schifffahrt unterstützt das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) weiterhin die Einrichtung von Testfeldern auf den Bundeswasserstraßen. Mit dem Förderprogramm Forschung und Entwicklung von Digitalen Testfeldern an Bundeswasserstraßen (Externer Link) soll der Industrie die Erprobung von Systemen für eine automatisierte Navigation ermöglicht werden.

Die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen (BAV) in Aurich nimmt als Projektträger Förderanträge entgegen. Weitere Informationen können Sie dem Förderaufruf (PDF, intern) entnehmen.

Beratungs- und Schulungsförderung für Binnenschifffahrtsunternehmen

Die Bundesregierung fördert mittelständische Unternehmen durch einen Zuschuss zu den Kosten einer Unternehmensberatung und gibt dadurch einen Anreiz externes Know-how in Anspruch zu nehmen. Gefördert werden allgemeine Beratungen zu wirtschaftlichen, finanziellen, personellen oder organisatorischen Fragen, aber auch spezielle Beratungen, wie z. B. Technologie- und Innovationsberatungen. Die Zuschusshöhe beträgt 50 % der Beratungskosten für Unternehmen in den alten Bundesländern einschließlich Berlin und 75 % der Beratungskosten für Unternehmen in den neuen Bundesländern, maximal 1.500 Euro. Die Zuschüsse werden vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bewilligt und ausgezahlt.

Weitere Informationen finden Sie unter der Webseite des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Externer Link).

Energieberatung und -förderung auch für Binnenschifffahrtsunternehmen

Kurzstudie "Energieberatung in der deutschen Binnenschifffahrt"

In der vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in Auftrag gegebenen Studie (PDF, intern) werden erfolgversprechende Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz in der Binnenschifffahrt vorgestellt und empfohlen. Signifikante Potenziale zur Einsparung von Treibstoff bestehen sowohl auf betrieblicher als auch auf technischer Seite. Für die einzelnen Maßnahmen wurden das Energieeinsparpotenzial, die Kosten, die Amortisationszeit und das Restumsetzungspotenzial abgeschätzt.

Die Bundesregierung unterstützt mit zahlreichen Beratungs- und Förderprogrammen (Externer Link) Bürgerinnen und Bürger wie auch Unternehmen auf ihrem Weg zu einem effizienteren Energieverbrauch.

Das Programm Energieberatung Mittelstand (Externer Link) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), das vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) durchgeführt wird, trägt zur Erschließung von Energieeinsparpotenzialen in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) bei.

Europäische Förderprogramme

Im Rahmen des Projektes PLATINA (Externer Link) wurde die Europäische Förderdatenbank (Externer Link) für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration für den Binnenschifffahrtssektor ins Leben gerufen. In dieser Förderdatenbank werden aktuelle Informationen zu nationalen und regionalen Fördertöpfen aus ganz Europa, leicht verständliche Datenblätter für europäische und nationale Förderprogramme sowie Kontaktpersonen und Informationen von Stellen und Organisationen, die für die Antragstellung zuständig sind veröffentlicht.

RIS-Ausrüstungsprogramm der serbischen Wasserstraßendirektion auch für deutsche Binnenschifffahrt
Die serbische Wasserstraßenverwaltung (PLOVPUT) hat ein RIS-Ausrüstungsprogramm gestartet, an dem auch die deutsche Binnenschifffahrt teilnehmen kann. Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Ausrüstung mit Transpondern mit ECDIS-Viewern (Software und Laptop) beantragt werden. Serbien hat dazu Informationen (Externer Link) veröffentlicht, die in englischer Sprache abgerufen werden können.

Stand: 01. April 2022