Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Aktuelles in ELWIS

Löschung des Stundungskontos für Schifffahrtsabgaben

Seit dem 01. Januar 2019 entfällt die Erhebung der Schifffahrtsabgaben sowie Hafen- und Ufergelder auf den abgabepflichtigen Bundeswasserstraßen des Tarifes für die Schifffahrtsabgaben auf den norddeutschen Bundeswasserstraßen im Binnenbereich und des Tarifes für die Schifffahrtsabgaben auf den süddeutschen Bundeswasserstraßen im Binnenbereich.

Schifffahrtsabgaben werden nur noch auf der Mosel und dem Nord-Ostsee-Kanal erhoben.

Sollten Sie Ihr Stundungskonto löschen wollen, möchten wir hiermit auf die Informationen der LogPay Financial Services GmbH verweisen.

Informationen (deutsch) (intern) (PDF, 224 Kilobyte, Datei ist nicht barrierefrei)

Informationen (englisch) (intern) (PDF, 231 Kilobyte, Datei ist nicht barrierefrei)

Fragebogen über die Kommunikationssprache(n) auf der Donau

Das Sekretariat der Donaukommission hat auf seiner Homepage einen FRAGEBOGEN (Externer Link) über die Funksprache/n auf der Donau veröffentlicht. Dieser Fragebogen richtet sich an Besatzungsmitglieder, Reedereien, Häfen, Ausbildungseinrichtungen, Verwaltungen und sonstige Akteure im Funkverkehr der Binnenschifffahrt. Damit die Umfrage zu einem repräsentativen Ergebnis führt, ist es erforderlich, dass möglichst viele Schifffahrtstreibende an der Befragung teilnehmen. Die Beantwortung der Fragen nimmt maximal 5 Minuten in Anspruch.

Zulassung marinisierter LKW-Motoren

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat bis zur Vorlage eines international abgestimmten Prüfverfahrens ein nationales Prüfverfahren (intern) (PDF, 32 Kilobyte, Datei ist nicht barrierefrei) zur Zulassung von marinisierten LKW-Motoren für die Binnenschifffahrt bekannt gemacht.

Die Bekanntmachung (intern) (PDF, 7 Kilobyte, Datei ist nicht barrierefrei) des Prüfverfahrens "Verfahren zur Prüfung der Zulässigkeit des Einbaus von marinisierten Motoren (VEMM)" vom 14. Dezember 2018 wurde am 20. Dezember 2018 im Bundesanzeiger (BAnz AT 20.12.2018 B7) veröffentlicht.

Schifffahrtsabgaben

Seit dem 01. Januar 2019 entfällt die Erhebung der Schifffahrtsabgaben sowie Hafen- und Ufergelder auf den abgabepflichtigen Bundeswasserstraßen des Tarifes für die Schifffahrtsabgaben auf den norddeutschen Bundeswasserstraßen im Binnenbereich und des Tarifes für die Schifffahrtsabgaben auf den süddeutschen Bundeswasserstraßen im Binnenbereich.

Schifffahrtsabgaben (Externer Link) werden nur noch auf der Mosel und dem Nord-Ostsee-Kanal erhoben. Hier bleibt es bei den bestehenden Verfahren. Es sind weiterhin Abgabenerklärungen an den Annahmestellen (unbar) oder Hebestellen (bar und unbar) an der Mosel abzugeben. Das bestehende Verfahren auf dem Nord-Ostsee-Kanal ist beizubehalten.

Die Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt (GDWS) informiert die Schifffahrtstreibenden in einem Informationsblatt über die Regelungen bezüglich der Abschaffung der Hafen- und Ufergelder (intern) (PDF, 26 Kilobyte, Datei ist nicht barrierefrei).

Neue Kartenansicht in ELWIS freigeschaltet! Schifffahrtsrelevante Informationen jetzt im regionalen Kontext anzeigbar.                                                           

Die neue Kartenansicht (Interner Link) in ELWIS bietet ab sofort noch mehr individuellen und regionalen Service. Gemäß dem Motto "Ein Bild sagt mehr als 1 000 Worte" können sich die Nutzer schifffahrtsrelevante Informationen auf einer Karte anzeigen lassen. So ist zusätzlich zu der detaillierten Fachinformation einer Liegestelle jetzt auch das regionale Umfeld ersichtlich, z. B. gibt es dort eine Straßenanbindung oder wie weit ist es bis zur nächsten Stadt. Es bestehen die Möglichkeiten der Umgebungssuche, um einen individuell gewählten Ort als auch einer streckenbezogenen Suche von, bis, über. Der neue Service startet im Binnenbereich mit der Anzeige von Nachrichten für die Binnenschifffahrt, Wasserständen und Eislageinformationen sowie den schifffahrtsrelevanten Infrastrukturinformationen von Schleusen, Brücken und Liegestellen. Wir werden diesen Service Schritt für Schritt entsprechend den Nutzerinteressen weiter ausbauen.

Alle Informationen werden im responsiven Webdesign dargestellt. Design und Inhalte reagieren aktiv auf die jeweiligen Endgeräte - Desktop, Tablet oder Smartphone. Für Nutzer, die unterwegs nur eine schwache Mobilfunkverbindung nutzen können, steht weiter die textlich tabellarische Informationsdarstellung in ELWIS zur Verfügung. Der jeweils erste Aufruf eines Kartenausschnittes in einer bestimmten Zoomstufe dauert etwas länger, da die Kartenausschnitte zunächst in den Browsercache geladen werden müssen. Weitere Informationen und Hilfe mittels kurzer Videosequenzen erhalten Sie auf der Hilfeseite (Interner Link), über die Sie einen schnellen Einstieg in unseren neuen Service erhalten, der einfach und intuitiv zu bedienen ist.

Einführung der elektronischen Meldepflicht für Fahrzeuge mit festverbundenen Ladetanks an Bord zum 01. Dezember 2018 auf dem Rhein - Informationsupdate

Die Zentralkommisison für die Rheinschifffahrt (ZKR) führt zum 01. Dezember 2018 für alle Fahrzeuge mit festverbundenen Ladetanks an Bord die Pflicht zum elektronischem Melden ein. In ihrer aktuellen Pressemitteilung vom 28. November 2018 informiert sie darüber, dass die Meldepflicht (intern) (PDF, 654 Kilobyte, Datei ist nicht barrierefrei) mit einer dreimonatigen Toleranzfrist in Kraft tritt. Weitere Informationen und die entsprechenden Vorschriften (extern) sind auf der Internetseite der ZKR abrufbar.

Stand: 15. April 2019