Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

§ 1.01 Begriffsbestimmungen

In diesem Anhang gelten als:

  1. "Personenfähre"
    eine nur zur Beförderung von Personen gebaute Fähre;

  2. "Wagenfähre"
    eine zur Beförderung von Landfahrzeugen, Personen und sonstigen Lasten gebaute und eingerichtete Fähre;

  3. "Frei fahrende Fähren"
    Kahnfähren, Personenmotorfähren, Wagenmotorfähren;

  4. "Kahnfähre"
    eine zur Beförderung von Personen gebaute, offene Fähre, die durch Muskelkraft fortbewegt wird; zusätzlich kann - zur Beherrschung besonderer Betriebslagen - ein Hilfsantrieb installiert sein;

  5. "Personenmotorfähre"
    eine Personenfähre mit maschinellem Antrieb;

  6. "Wagenmotorfähre"
    eine Wagenfähre mit maschinellem Antrieb;

  7. "Seil- oder kettengebundene Fähren"
    Querseilfähren, Kahnseilfähren, Seilfähren, Kettenfähren, Gierseilfähren;

  8. "Querseilfähre"
    eine Personen- oder Wagenfähre, die an einem an beiden Ufern befestigten Seil geführt wird und entweder an diesem Führungsseil oder an einem zweiten Seil (Zugseil) mit der Hand oder durch eine Winde von einem Ufer zum anderen bewegt wird (Personenquerseilfähre, Wagenquerseilfähre);

  9. "Kahnseilfähre"
    eine Kahnfähre, die an einem Seil per Hand, hilfsweise durch einen Hilfsmotor, fortbewegt wird, einschließlich der Seilanlage und der Verankerungen;

  10. "Seilfähre"
    eine Personen- oder Wagenfähre, die an einem Seil durch eine Seilwinde fortbewegt wird, einschließlich der Seilanlage sowie der Abspannmasten und der Verankerung (Personenseilfähre, Wagenseilfähre);

  11. "Kettenfähre"
    eine Seilfähre, die anstelle der Seile mit Ketten ausgerüstet ist (Personenkettenfähre, Wagenkettenfähre);

  12. "Gierseilfähre"
    eine Personen- oder Wagenfähre, die ausschließlich durch Einnehmen einer Gierstellung, an einem festen Seil geführt, quer zur Fließrichtung eines Flusses fortbewegt wird, einschließlich der Seilanlage sowie der Abspannmasten und/oder der Verankerung (Personengierseilfähre, Wagengierseilfähre);

  13. "Gierseilfähre mit Hilfsantrieb"
    eine Gierseilfähre, die zusätzlich mit eigenem Antrieb versehen ist;

  14. "Landfahrzeug"
    ein Kraftfahrzeug, ein Pferdefuhrwerk, ein fahrbares Gerät oder Zugfahrzeuge; Zugfahrzeuge gelten hierbei zusammen mit ihren Anhängern als ein Landfahrzeug;

  15. "Das zulässige Gesamtgewicht eines Landfahrzeugs"
    das Gewicht eines Landfahrzeugs einschließlich der Ladung in Tonnen, das in beliebiger Anzahl bis zum Erreichen der Tragfähigkeit auf der verfügbaren Ladefläche des Fährdecks in beliebiger Anordnung aufgestellt werden kann;

  16. "Tragfähigkeit"
    die Gesamtzuladefähigkeit einer Wagenfähre in Tonnen mit homogener oder gemischter Last;

  17. "Zulässige Gesamtmasse des schwersten Landfahrzeugs"
    die Masse eines Landfahrzeugs einschließlich seiner Ladung in Tonnen, das allein und ohne gleichzeitige Beförderung weiterer Nutzlasten bei ausschließlich mittiger Aufstellung auf dem Fährdeck einer Wagenfähre befördert werden kann;

  18. Abweichend von ES-TRIN sowie Anhang VIII gelten folgende Begriffsbestimmungen:

    1. Statt "Schiffsattest", "Unionszeugnis" und "Binnenschiffszeugnis" gilt "Fährzeugnis".

    2. Statt '"Länge in der Wasserlinie' oder 'LWL' die in der Ebene der größten Einsenkung des Schiffes gemessene größte Länge des Schiffskörpers in m" gilt '"Länge (LWL)' die in der Ebene der größten Einsenkung gemessene Länge des Fährkörpers ohne Berücksichtigung der Landeklappen".

Stand: 07. Oktober 2018