Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Verordnung über die Verwaltung und Ordnung des Seelotsreviers Ems (Ems-Lotsverordnung - Ems-LV)

vom 25. Februar 2003 (BAnz. Seite 3702)

geändert durch

  • Erste Verordnung zur Änderung der Ems-Lotsverordnung vom 24. Juni 2003 (BAnz. 15 233),
  • Artikel 1 der Zweiten Verordnung zur Änderung der Ems-Lotsverordnung vom 07. April 2008 (BAnz. Seite 1511),
  • Artikel 1 der Dritten Verordnung der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt Außenstelle Nord zur Änderung der Elbe-Lotsverordnung vom 20. November 2013 (BAnz. AT 13. Dezember 2013 V2),

zuletzt geändert durch Artikel 74 § 4 der Verordnung zur Anpassung von Zuständigkeiten von Bundesbehörden an die Neuordnung der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV-Zuständigkeitsanpassungsverordnung) –vom 02. Juni 2016 (BGBl. I Seite 1257).

Ems-Lotsverordnung (Ems-LV)

§ 1 Begriffsbestimmungen

§ 2 Lotsenbrüderschaften

§ 3 Lotsenstationen, Lotsenwechsel

§ 4 Lotsenversetzpositionen

§ 5 Lotsenanforderung und Vesetzmanöver

§ 6 Pflicht zur Annahme eines Bordlotsen

§ 7 Ausnahmen von der Lotsenannahmepflicht

§ 8 Befreiung von der Annahmepflicht eines Bordlotsen ohne Antrag für Seeschiffe

§ 9 Befreiung von der Annahmepflicht eines Bordlotsen auf Antrag für Seeschiffe

§ 10 Befreiung für Tankschiffe

§ 11 Stellvertreter des Schiffsführers

§ 12 Befreiung von der Lotsenannahmepflicht in besonderen Fällen

§ 13 Landradarberatung

§ 14 Anordnung zur Annahme von Seelotsen zur Abwehr einer Gefahr, Widerruf von Befreiungen

§ 15 Lotsentätigkeit nach der ersten Bestallung

§ 16 Distanzlotsungen

§ 17 Ordnungswidrigkeiten

§ 18 Übergangsregelungen (aufgehoben)

§ 19 Aufhebung von Vorschiften (aufgehoben)

§ 20 Inkrafttreten

Stand: 04. Juni 2016