Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Richtlinien zur Durchführung der Gefahrgutverordnung See

Die GGVSee-Durchführungsrichtlinien erläutern die Bestimmungen der GGVSee vom 9. Februar 2016 (BGBl. I Seite 182) und des IMDG-Codes, der zuletzt durch die Entschließung MSC.372(93) geändert worden ist, in der amtlichen deutschen Übersetzung bekannt gegeben am 13. November 2014 (VkBl. 2014 Seite 810).

I. Erläuterungen zur Gefahrgutverordnung See

Zu § 1 Absatz 2

Zu § 1 Absatz 3

Zu § 3 Absatz 5

Zu § 4 Absatz 10

Zu § 4 Absatz 11

Zu § 6

Zu § 7 Absatz 1 und § 9 Absatz 2

Zu § 19

Zu § 17, 18, 19, 20, 21, 22 und 24

Zu § 27

II. Erläuterungen zum IMDG-Code

7.1.4.4.2 IMDG-Code verlangt für Güter der Klasse 1 die Stauung in 12 m Entfernung zu Wohn- und Aufenthaltsräumen, Rettungsmitteln und allgemein zugänglichen Bereichen. Mit "allgemein zugänglichen Bereichen" sind Bereiche gemeint, zu denen Fahrgäste Zutritt haben.

III. Allgemeine Hinweise

Die Länder berichten an das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, um die IMO-Empfehlungen gemäß Circular MSC.1 Circ. 1521 zu erfüllen.

Anlagen

Stand: 23. Juni 2016