Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Donauschifffahrtspolizeiverordnung (DonauSchPV)

vom 27. Mai 1993 (BGBl. I Seite 741)

Anlage A Donauschifffahrtspolizeiverordnung (Anlage A DonauSchPV)

geändert durch

  • Artikel 10 Absatz 3 der Verordnung zur Einführung der Rheinschiffsuntersuchungsordnung (RheinSchUEV) vom 19. Dezember 1994 (BGBl. II Seite 3822),
  • Artikel 6 Nummer 1 der Dritten Verordnung zur Änderung schifffahrtspolizeilicher Vorschriften vom 15. Dezember 1997 (BGBl. I Seite 3050),
  • Artikel 5 der Verordnung zur Einführung der Binnenschifffahrtsstraßen-Ordnung (BinSchStrEV) vom 8. Oktober 1998 (BGBl. I Seite 3148),
  • Artikel 112 des Gesetzes zur Umbenennung des Bundesgrenzschutzes in Bundespolizei vom 21. Juni 2005 (BGBl. I Seite 1818),
  • Artikel 62 des Ersten Gesetzes über die Bereinigung von Bundesrecht im Zuständigkeitsbereich des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung vom 19. September 2006 (BGBl. I Seite 2146),
  • Artikel 3 § 7 der Verordnung zur Einführung der Verordnung über die Schiffssicherheit in der Binnenschifffahrt (Binnenschiffsuntersuchungseinführungsverordnung - BinSchUEV) vom 19. Dezember 2008 (BGBl. I Seite 2868),
  • Artikel 2 § 1 der Ersten Verordnung zur Änderung der Binnenschiffsuntersuchungsordnung und sonstiger schifffahrtsrechtlicher Vorschriften vom 20. Dezember 2012 (BGBl. I Seite 2802),
  • Artikel 532 der Zehnten Zuständigkeitsanpassungsverordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I Seite 1474),
  • Artikel 37 der Verordnung zur Anpassung von Zuständigkeiten von Bundesbehörden an die Neuordnung der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes vom 02. Juni 2016 (BGBl. I Seite 1257),
  • Artikel 2 § 3 der Dritten Verordnung zur Änderung der Binnenschiffsuntersuchungsordnung und sonstiger schifffahrtsrechtlicher Vorschriften vom 16. Dezember 2016 (BGBl. I Seite 2948),
  • Artikel 2 § 3 der Verordnung über die Schifffssicherheit in der Binnenschifffahrt und zur Änderung sonstiger schifffahrtsrechtlicher Vorschriften vom 21. September 2018 (BGBl. I Seite 1398),

zuletzt geändert durch Artikel 2 der Verordnung zur Änderung binnenschifffahrtsrechtlicher, sportbootrechtlicher und wasserwegerechtlicher Vorschriften vom 31. Oktober 2019 (BGBl. I Seite 1518).

Auf Grund des § 3 Absatz 1 Nummer 1 bis 5 und des § 3c Absatz 1 Nummer 2 des Binnenschifffahrtsaufgabengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 4. August 1986 (BGBl. I Seite 1270), ferner auf Grund des § 27 Absatz 1 und des § 46 Satz 1 Nummer 1 und 3 und Satz 2 des Bundeswasserstraßengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 23. August 1990 (BGBl. I Seite 1818) verordnet das Bundesministerium für Verkehr, gemäß § 3 Absatz 5 und § 3c Absatz 1 Nummer 1 des Binnenschifffahrtsaufgabengesetzes in Verbindung mit Artikel 56 des Zuständigkeitsanpassungsgesetzes vom 18. März 1975 (BGBl. I Seite 705) und dem Organisationserlass vom 5. Juni 1986 (BGBl. I Seite 864) gemeinsam mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, gemäß § 3 Absatz 5 des Binnenschifffahrtsaufgabengesetzes im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung, gemäß § 3 Absatz 5 und § 3c Absatz 1 Nummer 2 des Binnenschifffahrtsaufgabengesetzes, § 3 Absatz 5 geändert gemäß Artikel 66 der Verordnung vom 26. Februar 1993 (BGBl. I Seite 278), im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Post und Telekommunikation:

Donauschifffahrtspolizeiverordnung (DonauSchPV)

§ 1 Anwendungsbereich

§ 2 Ausnahmen

§ 3 Zuständige Behörde

§ 4 Fahrzeuge des öffentlichen Dienstes

§ 5 Ordnungswidrigkeiten nach dem Binnenschifffahrtsaufgabengesetz

§ 6 Ordnungswidrigkeiten nach dem Bundeswasserstraßengesetz

§ 7 Änderungen schifffahrtspolizeilicher Vorschriften

§ 8 Übergangsvorschrift (aufgehoben)

Stand: 09. November 2019