Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Richtlinien zur Durchführung der Gefahrgutverordnung Straße, Eisenbahn und Binnenschifffahrt (GGVSEB) und weiterer gefahrgutrechtlicher Verordnungen (Durchführungsrichtlinien-Gefahrgut - RSEB)

vom 28. April 2017 (VkBl. 2017 Seite 474)

Bonn, den 28. April 2017
G 33/3642.71/2017-3

Hiermit gebe ich die Richtlinien zur Durchführung der Gefahrgutverordnung Straße, Eisenbahn und Binnenschifffahrt und weiterer gefahrgutrechtlicher Verordnungen - RSEB - bekannt. Diese Richtlinien berücksichtigen

  • die Gefahrgutverordnung Straße, Eisenbahn und Binnenschifffahrt (GGVSEB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 30. März 2017 (BGBl. I Seite 711),
  • die Gefahrgutbeauftragtenverordnung (GbV) vom 25. Februar 2011 (BGBl. I Seite 341), die zuletzt durch Artikel 2 der Verordnung vom 17. März 2017 (BGBl. I Seite 568) geändert worden ist,
  • die Gefahrgut-Ausnahmeverordnung (GGAV) vom 18. Februar 2016 (BGBl. I Seite 275), die durch Artikel 4 der Verordnung vom 17. März 2017 (BGBl. I Seite 568) geändert worden ist und
  • die Ortsbewegliche-Druckgeräte-Verordnung (ODV) vom 29. November 2011 (BGBl. I Seite 2349), die zuletzt durch Artikel 491 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I Seite 1474) geändert worden ist.

Gleichzeitig hebe ich die Durchführungsrichtlinien-Gefahrgut - RSEB - vom 01. Juni 2015 (VkBl. 2015 Seite 402) auf.

Die neuen Durchführungsrichtlinien-Gefahrgut wurden gemeinsam mit den zuständigen obersten Landesbehörden ausgearbeitet und sollen als deren allgemeine Verwaltungsvorschriften eingeführt werden, um eine einheitliche Durchführung der gefahrgutrechtlichen Vorschriften im Straßen-, Eisenbahn- und Binnenschiffsverkehr in Deutschland zu gewährleisten.

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
Im Auftrag
Helmut Rein

Durchführungsrichtlinien-Gefahrgut (RSEB)

Abschnitt I: Erläuterungen zur GGVSEB, zum ADR/RID/ADN

Abschnitt II: Erläuterungen zu gefahrgutrechtlichen Verordnungen

Anlagenverzeichnis

zum Download der RSEB (PDF, 2 Megabyte, Datei ist nicht barrierefrei)

Stand: 01. Oktober 2017