Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Anlage 12 - Prüfungsprogramm Schifferzeugnis

(zu § 40 Absatz 2)

Teil 1: Fährschifferzeugnis

I. Rechtskenntnisse

  1. Detailkenntnisse aus den folgenden Kapiteln und Anlagen der Polizeiverordnungen:

    1. Allgemeine Bestimmungen

    2. Kennzeichen und Tiefgangsanzeiger der Fahrzeuge, Schiffseichung

    3. Bezeichnung der Fahrzeuge

    4. Schallzeichen der Fahrzeuge, Sprechfunk, Informations- und Navigationsgeräte

    5. Schifffahrtszeichen und Bezeichnung der Wasserstraße

    6. Fahrregeln

    7. Regeln für das Stillliegen

    8. Schallzeichen

    9. Ölkontrollbuch

  2. Grundkenntnisse über das Handbuch Sprechfunk

  3. Grundkenntnisse über das Merkblatt Abfallbeseitigung

  4. Grundkenntnisse über den Inhalt der Fahrtauglichkeitsbescheinigung nach der Binnenschiffsuntersuchungsordnung

  5. Aus der Binnenschiffspersonalverordnung

    1. Grundkenntnisse über die Arten von Befähigungszeugnissen für Schiffsführer

    2. Detailkenntnisse über die Kriterien für die Entziehung und die Aussetzung der Gültigkeit von Befähigungszeugnissen

  6. Grundkenntnisse der Unfallverhütungsvorschriften

  7. Detailkenntnisse der Fährenbetriebsverordnung

II. Wasserstraßenkenntnisse

  1. Kenntnisse der beantragten Fährstrecke

  2. Detailkenntnisse in den Seezeichen und den Betonnungssystemen*)

  3. Grundkenntnisse in der Gezeitenlehre*)

III. Berufskenntnisse

  1. Fähigkeiten, das Fahrzeug zu führen, insbesondere

    1. Vorgänge beim Steuern, Manövriereigenschaften

    2. Funktion von Steuereinrichtungen und Antrieb

    3. Einfluss von Strömung, Wind und des Soges

    4. Schwimmfähigkeit, Stabilität und ihre praktische Anwendung

    5. Ankern und Festmachen, auch unter schwierigen Bedingungen

  2. Kenntnisse über die Maschinen, insbesondere

    1. Bau, Arbeitsweise der Motoren, Funktion der elektrischen Einrichtungen

    2. Bedienung, Betriebskontrolle

    3. Maßnahmen bei Betriebsstörungen

  3. Fähigkeit, sich unter besonderen Umständen richtig zu verhalten, insbesondere

    1. Maßnahmen bei Havarien, Erste Hilfe, Abdichtung von Lecks

    2. Besonderheiten der Rettung von Personen, Schiff und Ladung auf Wasserstraßen der Zonen 1 und 2

    3. Bedienung von Rettungsgeräten und -ausrüstungen

    4. Abfallbehandlung und Reinhaltung der Wasserstraßen

    5. Benachrichtigung von zuständigen Behörden

    6. Brandverhütung, Feuerlöschwesen

Teil 2: Sportschifferzeugnis

I. Rechtskenntnisse

  1. Detailkenntnisse aus den folgenden Kapiteln und Anlagen der Polizeiverordnungen:

    1. Allgemeine Bestimmungen

    2. Kennzeichen und Tiefgangsanzeiger der Fahrzeuge, Schiffseichung

    3. Bezeichnung der Fahrzeuge

    4. Schallzeichen der Fahrzeuge, Sprechfunk, Informations- und Navigationsgeräte

    5. Schifffahrtszeichen und Bezeichnung der Wasserstraße

    6. Fahrregeln

    7. Regeln für das Stillliegen

    8. Schallzeichen

    9. Ölkontrollbuch

  2. Grundkenntnisse über das Handbuch Sprechfunk

  3. Grundkenntnisse über das Merkblatt Abfallbeseitigung

  4. Grundkenntnisse über Aufbau und Inhalt der Binnenschiffsuntersuchungsordnung (insbesondere über Sicherheit von Personen und Schiff) sowie den Inhalt der Fahrtauglichkeitsbescheinigung

  5. Aus der Binnenschiffspersonalverordnung

    1. Grundkenntnisse über die Arten von Befähigungszeugnissen für Schiffsführer

    2. Detailkenntnisse über die Kriterien für die Entziehung und die Aussetzung der Gültigkeit von Befähigungszeugnissen

  6. Grundkenntnisse der Unfallverhütungsvorschriften

II. Wasserstraßenkenntnisse

Grundkenntnisse über die Wasserstraßen (wichtigste geographische, hydrologische, meteorologische und morphologische Merkmale)

III. Berufskenntnisse

  1. Fähigkeiten, das Fahrzeug zu führen, insbesondere

    1. Vorgänge beim Steuern, Manövriereigenschaften

    2. Funktion von Steuereinrichtungen und Antrieb

    3. Einfluss von Strömung, Wind und Sog

    4. Schwimmfähigkeit, Stabilität und ihre praktische Anwendung

    5. Ankern und Festmachen, auch unter schwierigen Bedingungen

  2. Kenntnisse über die Maschinen, insbesondere

    1. Bau, Arbeitsweise der Motoren, Funktion der elektrischen Einrichtungen

    2. Bedienung, Betriebskontrolle

    3. Maßnahmen bei Betriebsstörungen

  3. Grundkenntnisse über das Stauen von Ladung und Staupläne

  4. Fähigkeit, sich unter besonderen Umständen richtig zu verhalten, insbesondere über

    1. Maßnahmen bei Havarien, Erste Hilfe, Abdichtung von Lecks

    2. Bedienung von Rettungsgeräten und -ausrüstungen

    3. Abfallbehandlung und Reinhaltung der Wasserstraßen

    4. Benachrichtigung von zuständigen Behörden

    5. Brandverhütung, Feuerlöschwesen

Teil 3: Behördenschifferzeugnis

I. Rechtskenntnisse

  1. Detailkenntnisse aus den folgenden Kapiteln bzw. Anlagen der Polizeiverordnungen:

    1. Allgemeine Bestimmungen

    2. Kennzeichen und Tiefgangsanzeiger der Fahrzeuge, Schiffseichung

    3. Bezeichnung der Fahrzeuge

    4. Schallzeichen der Fahrzeuge, Sprechfunk, Informations- und Navigationsgeräte

    5. Schifffahrtszeichen und Bezeichnung der Wasserstraße

    6. Fahrregeln

    7. Regeln für das Stillliegen

    8. Schallzeichen

    9. Ölkontrollbuch

  2. Grundkenntnisse über das Handbuch Sprechfunk

  3. Grundkenntnisse über das Merkblatt Abfallbeseitigung

  4. Grundkenntnisse über den Inhalt der Fahrtauglichkeitsbescheinigung nach der Binnenschiffsuntersuchungsordnung

  5. Aus der Binnenschiffspersonalverordnung

    1. Grundkenntnisse über die Arten von Befähigungszeugnissen für Schiffsführer

    2. Detailkenntnisse über die Kriterien für die Entziehung und die Aussetzung der Gültigkeit von Befähigungszeugnissen

II. Wasserstraßenkenntnisse

Kenntnisse der Wasserstraßen (wichtigste geographische, hydrologische, meteorologische und morphologische Merkmale)

III. Berufskenntnisse

  1. Fähigkeiten, das Fahrzeug zu führen, insbesondere

    1. Vorgänge beim Steuern, Manövriereigenschaften

    2. Funktion von Steuereinrichtungen und Antrieb

    3. Einfluss von Strömung, Wind und des Soges

    4. Schwimmfähigkeit, Stabilität und ihre praktische Anwendung

    5. Ankern und Festmachen, auch unter schwierigen Bedingungen

  2. Kenntnisse über die Maschinen, insbesondere

    1. Bau, Arbeitsweise der Motoren, Funktion der elektrischen Einrichtungen

    2. Bedienung, Betriebskontrolle

    3. Maßnahmen bei Betriebsstörungen

  3. Fähigkeit, sich unter besonderen Umständen richtig zu verhalten, insbesondere

    1. Maßnahmen bei Havarien, Erste Hilfe, Abdichtung von Lecks

    2. Abfallbehandlung und Reinhaltung der Wasserstraßen

*) Nur zu verwenden, wenn sich die Fährschifferprüfung nach § 40 Absatz 2 Satz 2 auf eine Fährstelle in einer Binnenwasserstraße mit maritimem Charakter bezieht.

Stand: 30. September 2022