Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Aktuelles in ELWIS

Verbot des Schleusens von sogenannten Stand-Up-Paddle-Boards

Seit dem 10. August 2018 ist das Schleusen von solchen Gegenständen verboten, auf denen kein sitzender Aufenthalt von Personen möglich ist, keine Festmacheeinrichtung und keine Absturzsicherungen gegen das Überbordgehen von Personen vorhanden sind. Hiervon sind insbesondere sogenannte Stand-Up-Paddle-Boards erfasst, die damit künftig im Bereich von Schleusen an Binnenschifffahrtsstraßen umgetragen werden müssen. Ein Betretungsrecht der Schleusenbereiche ist hiermit nicht verbunden.

Weitergehende Informationen können der Allgemeinverfügung (intern) (PDF, 13 Kilobyte, Datei ist nicht barrierefrei) der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt entnommen werden.

Digitaler Schifffahrtsassistent (DSA) - Neue App für die Binnenschifffahrt

Mit der neuen App für die Binnenschifffahrt, dem DSA, können Sie in Zukunft:

  • Routen schon im Vorfeld präzise planen,
  • Genaue Ankunftszeiten auf Basis streckenbezogener Daten berechnen,
  • Disposition von Tonnage und Termin besser organisieren.

Testen Sie ab Juli den Prototypen des DSA. Melden Sie sich jetzt an unter: DSA@bearingpoint.com.
Die ersten 30 Schiffer dürfen bei erfolgreicher Teilnahme am Test das Tablet behalten!

Detailliertere Informationen zum Test können dem Flyer (intern) (PDF, 5 Megabyte, Datei ist nicht barrierefrei) entnommen werden.

Einführung der elektronischen Meldepflicht für Fahrzeuge mit festverbundenen Ladetanks an Bord zum 01. Dezember 2018 auf dem Rhein - Informationsupdate

Die Zentralkommisison für die Rheinschifffahrt (ZKR) führt zum 01. Dezember 2018 für alle Fahrzeuge mit festverbundenen Ladetanks an Bord die Pflicht zum elektronischen Melden (intern) (PDF, 148 Kilobyte, Datei ist nicht barrierefrei) ein. Die entsprechenden Vorschriften (extern) sind auf der Internetseite der ZKR abrufbar.
Die ZKR weist in ihrer Pressemitteilung vom 14. Mai 2018 darauf hin, dass Rijkswaterstaat pro Monat maximal 200 Tankschiffe mit der Meldesoftware BICS (www.bics.nl (Externer Link)) ausstatten kann. Um sicherzustellen, dass die betroffenen Tankschiffe rechtzeitig zum 01. Dezember 2018 mit einer Meldesoftware ausgestattet sind, sollte jeder Schiffsführer rechtzeitig Kontakt mit seinem Provider (z. B. niederländische Behörde Rijkswaterstaat) aufnehmen.
Bureau Telematica Binnenvaart hat in Zusammenarbeit mit der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt (GDWS) und Rijkswaterstaat hierzu die Informationsbroschüre BICSmail (Externer Link) an Schiffsführer versendet.

Referenzdaten von Wasserstraßen-Infrastruktur-Objekten (RIS-Index)

RIS-Index (Interner Link) Stand 04.01.2018, nach der Korrektur der Datensätze, die nicht in die ERDMS (European Reference Database) eingelesen werden konnten.
Es wurden 51 Datensätze korrigiert. Diese Datensätze sind gelb hinterlegt. Der ISRS Location Code ist unverändert geblieben. Die Attribute „Object name“, „National objekt name“, „Waterway name“, „National waterway name“ enthielten teilweise zu lange Texte bzw. unzulässige Zeichen. Diese Formfehler hatten das Einlesen der Datensätze in die ERDMS (European Reference Database) verhindert und wurden jetzt berichtigt.

Neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ab 25. Mai 2018 in Kraft

Die Datenschutzerklärung (Interner Link) der Website ELWIS wurde auf Grundlage der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) aktualisiert.

Stand: 10. August 2018