Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Sportbootführerscheinverordnung (SpFV)

in der Fassung vom 03. Mai 2017 (BGBl. I Seite 1016)

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur verordnet auf Grund

  • des § 7 Absatz 1 in Verbindung mit Absatz 2 und des § 9 Absatz 1 Satz 1 Nummer 3a, 3b und 3 in Verbindung mit Satz 2 des Seeaufgabengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 17. Juni 2016 (BGBl. I Seite 1489),
  • des § 9e Absatz 2 Satz 7 des Seeaufgabengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 17. Juni 2016 (BGBl. I Seite 1489) im Einvernehmen mit dem Bundesministerium des Innern,
  • des § 12 Absatz 2 in Verbindung mit Absatz 1 des Seeaufgabengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 17. Juni 2016 (BGBl. I Seite 1489) in Verbindung mit § 23 Absatz 2 des Bundesgebührengesetzes vom 07. August 2013 (BGBl. I Seite 3154) im Einvernehmen mit dem Bundesministerium der Finanzen,
  • des § 3 Absatz 1 Nummer 6 und 6a in Verbindung mit Absatz 6 und des § 3a des Binnenschifffahrtsaufgabengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 05. Juli 2001 (BGBl. I Seite 2026), von denen § 3 Absatz 1 Nummer 6a durch Artikel 3 Nummer 1 des Gesetzes vom 22. November 2011 (BGBl. I Seite 2279) eingefügt worden ist, § 3 Absatz 6 durch Artikel 18 des Gesetzes vom 24. Mai 2016 (BGBl. I Seite 1217) geändert worden ist und § 3a zuletzt durch Artikel 313 Nummer 1 der Verordnung vom 31. Oktober 2006 (BGBl. I Seite 2407) geändert worden ist, jeweils in Verbindung mit § 1 Absatz 2 des Zuständigkeitsanpassungsgesetzes vom 16. August 2002 (BGBl. I Seite 3165) und dem Organisationserlass vom 17. Dezember 2013 (BGBl. I Seite 4310),
  • des § 4 Absatz 2 in Verbindung mit Absatz 1 des Binnenschifffahrtsaufgabengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 05. Juli 2001 (BGBl. I Seite 2026), der zuletzt durch Artikel 2 Absatz 120 des Gesetzes vom 18. Juli 2016 (BGBl. I Seite 1666) geändert worden ist, in Verbindung mit § 1 Absatz 2 des Zuständigkeitsanpassungsgesetzes vom 16. August 2002 (BGBl. I Seite 3165) und dem Organisationserlass vom 17. Dezember 2013 (BGBl. I Seite 4310) sowie in Verbindung mit § 23 Absatz 2 des Bundesgebührengesetzes vom 07. August 2013 (BGBl. I Seite 3154) im Einvernehmen mit dem Bundesministerium der Finanzen,
  • des § 36 Absatz 3 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Februar 1987 (BGBl. I Seite 602), der durch Artikel 1 Nummer 5 des Gesetzes vom 26. Januar 1998 (BGBl. I Seite 156, 340) geändert worden ist:

Sportbootführerscheinverordnung (SpFV)

§ 1 Anwendungsbereich

§ 2 Begriffsbestimmungen

§ 3 Fahrerlaubnis für die Binnenschifffahrtsstraßen

§ 4 Fahrerlaubnis für die Seeschifffahrtsstraßen

§ 5 Besondere Regelungen

§ 6 Anforderungen für die Erteilung der Fahrerlaubnis

§ 7 Antrag auf Zulassung zur Prüfung

§ 8 Prüfung

§ 9 Prüfungsausschüsse

§ 10 Voraussetzungen für die Bestellung der Prüfer; Entlassung der Prüfer

§ 11 Ersatzausfertigung

§ 12 Pflichten des Schiffseigentümers und des Schiffsführers

§ 13 Entziehung der Fahrerlaubnis oder des Befähigungsnachweises

§ 14 Ruhen der Fahrerlaubnis

§ 15 Sicherstellung von Befähigungszeugnissen

§ 16 Zuständige Stellen

§ 17 Verzeichnis

§ 18 Gebühren und Auslagen

§ 19 Ordnungswidrigkeiten

§ 20 Übergangsvorschriften

Anlagen

zum Download der SpFV (PDF, 507 Kilobyte, Datei ist nicht barrierefrei)

Stand: 10. Mai 2017