Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Verordnung über den Betrieb von Sprechfunkanlagen auf Ultrakurzwellen in der Binnenschifffahrt und den Erwerb des UKW-Sprechfunkzeugnisses für den Binnenschifffahrtsfunk (Binnenschifffahrt-Sprechfunkverordnung - BinSchSprFunkV)

in der Fassung vom 18. Dezember 2002 (BGBl. I Seite 4569)

geändert durch

  • die Berichtigung der Binnenschifffahrt-Sprechfunkverordnung vom 23. Januar 2003 (BGBl. I Seite 130),
  • Artikel 10 der Sechsten Verordnung zur Änderung schifffahrtspolizeilicher Vorschriften vom 20. Januar 2006 (BGBl. I Seite 220),
  • Artikel 3 der Verordnung zur Einführung der Verordnung über die Schiffssicherheit in der Binnenschifffahrt vom 19. Dezember 2008 (BGBl. I Seite 2868),
  • § 38 Absatz 6 der Verordnung zur Einführung der Binnenschifffahrtsstraßen-Ordnung (BinSchStrO) vom 16. Dezember 2011 (BGBl. 2012 I Seite 2),
  • Artikel 541 der Zehnten Zuständigkeitsanpassungsverordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I Seite 1474),

zuletzt geändert durch Artikel 50 der Verordnung zur Anpassung von Zuständigkeiten von Bundesbehörden an die Neuordnung der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes vom 02. Juni 2016 (BGBl. I Seite 1257).

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen verordnet auf Grund

  • des § 3 Absatz 1 Nummer 4 bis 6 und Absatz 4 auch in Verbindung mit Absatz 6 des Binnenschifffahrtsaufgabengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 5. Juli 2001 (BGBl. I Seite 2026),
  • des § 4 Absatz 2 des Binnenschifffahrtsaufgabengesetzes in Verbindung mit dem 2. Abschnitt des Verwaltungskostengesetzes vom 23. Juni 1970 (BGBl. I Seite 821) im Einvernehmen mit dem Bundesministerium der Finanzen:

Binnenschifffahrt-Sprechfunkverordnung (BinSchSprFunkV) *)

Erster Abschnitt Gemeinsame Vorschriften (§ 1 bis § 2)

Zweiter Abschnitt Betriebsvorschriften (§ 3 bis § 5)

Dritter Abschnitt Erwerb der Erlaubnis; Funkzeugnisse (§ 6 bis § 14)

Vierter Abschnitt Schlussvorschriften (§ 15 bis § 18)

Anlagen

zum Download der BinSchSprFunkV (PDF, 263 Kilobyte, Datei ist nicht barrierefrei)

*) § 3 Absatz 2 und 3 dieser Verordnung dient der Umsetzung der Richtlinie 1999/5/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 9. März 1999 über Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen und die gegenseitige Anerkennung ihrer Konformität (ABl. EG Nummer L 91 Seite 10).

Stand: 03. Juni 2016