Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Vierte Verordnung zu dem Übereinkommen vom 09. September 1996 über die Sammlung, Abgabe und Annahme von Abfällen in der Rhein- und Binnenschifffahrt

(4. CDNI-Verordnung - 4. CDNI-VO)

vom 22. November 2016 (BGBl. II Seite 1274)

Auf Grund des § 2 Absatz 1 Nummer 3 und 5 in Verbindung mit Absatz 2 des Binnenschifffahrt-Abfallübereinkommen-Ausführungsgesetzes vom 13. Dezember 2003 (BGBl. I Seite 2642), von denen § 2 Absatz 1 Nummer 3 durch Artikel 1 Nummer 4 des Gesetzes vom 18. September 2013 (BGBl. I Seite 3602) und § 2 Absatz 2 durch Artikel 105 Nummer 2 Buchstabe b der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I Seite 1474) geändert worden sind, verordnet das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und dem Bundesministerium der Finanzen:

Artikel 1

(1) Die mit den Bechlüssen

  1. CDNI 2013-II-4, CDNI 2013-II-5 und CDNI 2013-II-6 der Konferenz der Vertragsparteien vom 12. Dezember 2013,
  2. CDNI 2015-I-3 der Konferenz der Vertragsparteien vom 30. Juni 2015 und
  3. CDNI 2015-II-3 der Konferenz der Vertragsparteien vom 18. Dezember 2015

angenommenen Änderungen der Anlage 2 des Übereinkommens vom 09. September 1996 über die Sammlung, Abgabe und Annahme von Abfällen in der Rhein- und Binnenschifffahrt (CDNI) (BGBl. 2003 II Seite 1799, 1800, 1813), das zuletzt durch die Beschlüsse vom 07. Juni 2011 und vom 28. Juni 2012 (BGBl. 2015 II Seite 210, 211, 215, 219, 223) geändert worden ist, werden hiermit auf den in der Anlage 1 des Übereinkommens genannten deutschen Wasserstraßen in Kraft gesetzt.

(2) Die mit Beschluss IAKS 2015-I-1 der Internationalen Ausgleichs- und Koordinierungsstelle des Übereinkommens vom 30. Juni 2015 erfolgte Festlegung der Höhe der Verwaltungsgebühr nach Artikel 3.03 Absatz 8 der Anlage 2 des Übereinkommens auf 25,00 Euro ohne Steuer (fünfundzwanzig Euro exklusiv Steuer) wird hiermit bekannt gegeben.

(3) Die Beschlüsse werden nachstehend veröffentlicht.

Artikel 2

(1) Diese Verordnung tritt am Tag nach der Verkündung in Kraft.

(2) Diese Verordnung tritt an dem Tag außer Kraft, an dem das Übereinkommen für die Bundesrepublik Deutschland außer Kraft tritt.

(3) Der Tag des Außerkrafttretens ist im Bundesgesetzblatt bekannt zu geben.

Der Bundesrat hat zugestimmt.

Berlin, den 22. November 2016

Der Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur
A. Dobrindt

Beschluss CDNI 2013-II-4 (Interner Link)
Anwendungsbestimmung - Anhang VI
Unterschiedliche Entladebescheinigungen für Trockenladungen und die Tankschifffahrt

Anlage (Interner Link)
Neue Muster

Beschluss CDNI 2013-II-5 (Interner Link)
Anwendungsbestimmung - Teil C
Härtefallregelung gemäß Artikel 9.02 der Anlage 2 für Bordkläranlagen

Anlage (Interner Link)
Anwendung von Artikel 9.02 der Anlage 2 für Bordkläranlagen, die vor dem 01.01.2011 in Fahrgastschiffe eingebaut wurden

Beschluss CDNI 2013-II-6 (Interner Link)
Anwendungsbestimmung - Teil C
Sammlung häuslicher Abwässer von Kabinenschiffen mit mehr als 50 Betten - Änderung des Artikels 9.03

Beschluss CDNI 2015-I-3 (Interner Link)
Teil A - Änderung des Artikels 3.03 Absatz 8 der Anwendungsbestimmungen

Beschluss CDNI 2015-II-3 (Interner Link)
Teil B - Verantwortung für die Reinigung von Schiffen
Änderung der Artikel 7.04 Absatz 2 sowie 7.02 Absatz 2

Anlage (Interner Link)
Neufassung Artikel 7.02 Absatz 2 / Neufassung Artikel 7.04 Absatz 2

Beschluss der IAKS 2015-I-1 (Interner Link)
Teil A - Höhe der Verwaltungsgebühren im Rahmen der Anwendung eines schriftlichen Verfahrens

Stand: 06. Dezember 2016